Schnalstal am Fuße des Hochjochferner Gletschers

    Das Schnalstal ist ein Seitental des Vinschgaus in Südtirol in Italien. Aufgrund seiner vielfältigen Landschaften ist das Hochtal einer der faszinierendsten Täler in ganz Südtirol. Es beginnt bei Naturns unweit von Meran und zieht sich über 20 Kilometer lang in Richtung Nordwesten in die Ötztaler Alpen hinein. Durch einen schmalen Taleingang gelangt man steil bergauf zum Schnalstaler Gletscher wo das Tal am Alpenhauptkamm bzw. Schnalskamm endet.

    Bekannt geworden ist das Tal auch als Ötzi Fundstelle unweit des Gletschers. Die Pflege von Brauchtum und Tradition sind ein wichtiger Bestandteil des Lebens noch heute und machen das Tal zu einem einzigartigen Kultur- und Lebensraum.

    Skifahren am Schnalstaler Gletscher


    Das Skigebiet Schnalstaler Gletscher bietet Wintersportlern & Familien 42 präparierte Pistenkilometer und Schneespaß pur. Die abwechslungsreichen Pisten unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades gehen von der Bergstation Grawand auf 3.212 Metern Höhe hinunter bis zur Talstation im Dorf Kurzras (2.011m). Neben sportlichen Abfahrten gibt es genügend Pisten für Anfänger, Kinder und Wiedereinsteiger. Eine Rodelpiste und zwei Hochloipen komplettieren das breite Winterangebot im Skigebiet.

    Wer den puren Skigenuss sucht kommt hier sicher auf seine Kosten. Keine überfüllten Pisten, keine Wartezeiten an den Liften und kein Massentourismus. Einfach frei seine Spuren ziehen mit einer Garantie: Schneesicherheit.

    Wanderparadies im Naturpark

    Wandergenuss pur heißt es im Schnalstal in Südtirol. Mit 300 km Wanderwegen in allen Schwierigkeitsgraden findet hier jeder Urlauber seine passende Tour. Als Teil des größten Naturparks Südtirols, der Texelgruppe, bietet es Wandervergnügen in einer unberührten hochalpinen Tier- und Pflanzenwelt.

    Ein Wanderurlaub im Schnalstal verspricht einzigarte Naturerlebnisse in unterschiedlichsten Landschaften. Ob bei einer anspruchsvollen Bergtour auf einen der zahlreichen 3.000er Gipfel oder bei einer gemütliche Almwanderung auf einer der 35 Hütten u. Almen.

    Sehenswertes & Kulturelles

    Neben der herrlichen Bergwelt und der schönen Natur bietet das Schnalstal aber noch mehr. Tradition und Blick in die Zukunft sind seit jeher zwei wichtige Elemente, die das nicht immer ganz einfache Leben der Schnalser in diesem Hochtal geprägt haben. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die Teil der Geschichte des Tals sind, geben einen Einblick in das kulturelle Leben im Schnalstal von früher bis heute.

    Bekannt wurde das Tal natürlich durch den Fund des „Ötzi“. Aber auch der Vernagter Stausee, Karthaus mit seinem ehemaligen Kloster oder die Wallfahrtskirche von Unser Frau sind lohnenswerte Ausflugsziele.

    Schafabtrieb im Schnalstal

    Bekannt geworden ist das Schnalstal auch durch seinen jährlichen Schafübertrieb zwischen dem Schnalstal und dem Ötztal. Die länderübergreifende Tradition der Wanderweidewirtschaft "Transhumanz" ist von der UNESCO zum immateriellen Kulturerbe ernannt worden. Denn seit über 1.000 Jahren treiben jedes Jahr die Schnalser Bauern Ihre Schafe in die Weidegründe des hinteren Ötztals bei Vent in Österreich. Das Weiderecht dort ist im Besitz der Schnalser Bauern. Mehr als 3.000 Schafe nehmen alljährlich im Juni den Weg über das Niederjoch (3.019 m) und das Hochjoch (2.857 m) ins Ötztal auf sich, um dann Mitte September wieder zurück zu kehren. Geführt von Hirten und Hunden müssen die Schafherden an diesem anstrengenden Tages-Marsch einige natürliche Barrieren überwinden. Die Ankunft der Schafe ist ein einmaliges Erlebnis, was gebührend gefeiert und zelebriert wird.  

    Das Schnalstal

    Iceman Ötzi Peak (3.251m)